Aus- und Weiterbildungsangebot für Ärzte


ANGEBOT 1

Erwerb der psychotherapeutischen Fachkunde im Rahmen der Facharztweiterbildung in den Bereichen Psychiatrie oder Psychosomatischer Medizin + Erwerb der Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“
(Kombinierte Weiterbildung – Dauer 5 Jahre)
+ mehr


ANGEBOT 2

Erwerb der Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ für Fachärzte für Psychiatrie oder für Psychosomatische Medizin sowie für andere Fachärzte mit der Zusatzbezeichnung „Psychotherapie“, jeweils mit tiefenpsychologischer Fachkunde
(Modulare Weiterbildung – Dauer 3 Jahre)
+ mehr


ANGEBOT 3

Erwerb der Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ für Fachärzte mit verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt oder ohne psychotherapeutische Fachkunde
(Kombinierte Weiterbildung – Dauer 5 Jahre)
+ mehr


ANGEBOT 4

Erwerb der Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ für Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie mit tiefenpsychologischer Fachkunde, die die Ermächtigung zur psychotherapeutischen Behandlung Erwachsener anstreben 
(Modulare Weiterbildung + einjährige Weiterbildung in der Erwachsenenpsychiatrie oder entsprechende Kurse + praktische Weiterbildung in analytischer und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie)
+ mehr


Psychoanalyse und analytischer Psychotherapie:
Welches Angebot passt für mich?

Der Weg zu psychoanalytischer Kompetenz kann sehr unterschiedlich sein. Er ist abhängig von den Qualifikationen, die Sie bereits erworben haben, sowie von Ihrer persönlichen Zielsetzung und Ihrer Lebensplanung. Das IPP bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten an, sich mit Psychoanalyse und analytischer Psychotherapie zu befassen: von einzelnen Fortbildungen als Einstieg bis hin zur kombinierten Weiterbildung, mit der Sie die Kompetenz für ganz unterschiedliche psychoanalytisch begründete Behandlungsverfahren erwerben.

Die ärztliche Weiterbildung zur Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ ist in den Weiterbildungsordnungen der Landesärztekammern geregelt. Unser Angebot orientiert sich an den Standards  der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) und erfüllt damit die Anforderungen der Ärztekammern.

Voraussetzung für den Erwerb der Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ ist in jedem Fall eine abgeschlossene Facharztweiterbildung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung.

Wenn Sie eine Weiterbildung in den Gebieten Psychiatrie und Psychotherapie oder Psychosomatische Medizin und Psychotherapie beginnen wollen oder bereits begonnen haben, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sowohl die tiefenpsychologische Fachkunde bei uns zu erwerben, als auch parallel dazu die psychoanalytische Weiterbildung zu absolvieren (Angebot 1). Zur Prüfung für die Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ können Sie sich nach bestandener Facharztprüfung anmelden.

Wenn Sie bereits Facharzt/-ärztin sind, ist es für die Dauer der psychoanalytischen Weiterbildung bei uns ausschlaggebend, ob Sie über eine tiefenpsychologisch bzw. psychodynamisch ausgerichtete psychotherapeutische Fachkunde verfügen.

Ist das der Fall, dann haben Sie am IPP die Möglichkeit, in einer dreijährigen, modular strukturierten Weiterbildung die Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ zu erwerben (Angebot 2). Haben Sie einen verhaltenstherapeutischen Schwerpunkt oder verfügen Sie über keine psychotherapeutische Fachkunde, kommt für Sie die fünfjährige kombinierte Weiterbildung in Frage (Angebot 3).

Für Fachärzt/-innen im Bereich Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, die eine Ermächtigung zur psychotherapeutischen Behandlung Erwachsener anstreben, gelten besondere Regelungen (Angebot 4).